Registrieren






Powered by Ajaxy


Album des Monats: November 2014

Arath - Ungedul
Arath
"Ungedul"


Black Metal

Autor Users

9

9

Release:

06.09.2014

Dauer:

40:13

Songs:

7

Label:

Deivlforst Records

Albumtyp:

Full-Lenght

1.Entran Finstrwilth
2. Floss att Dakhternath
3. Siilfangrimr
4. Dan svartt Porthen
5. Steinngrindr
6. Khamr Giftagrunn Tegstr
7. Glarkommer

Ungedul

Geschrieben am von Svartsjel | 1879 mal gelesen


10

Der Name Arath entstand in den tiefen Abgründen von Grimriks Hirnwindungen, welcher auch die Sprache erfand, die auf dem Album zu hören ist. Arath ist ein Krieger dessen Leben in der geplanten Album-Trilogie dargestellt werden soll. Das erste Album „Arath – Arath“, welches nach einer langen Pause der Band Arath (die ein Folgeprojekt zu den Bands Nazgûl und Dysterwald ist, Anm. d. Red.) im Jahre 2013 erschien, behandelte instrumental die ersten Abenteuer des Kriegers Arath. Das erste Album wurde zu dem „Album of the Year 2013“ in der größten „DungeonSynth“ community vk.com/dungeonsynthgewält. Es kann also nur gut werden.

 

Kurz zum Thema des zweiten Albums: Arath begegnet den tiefsten Abgründen seiner Seele in der zwielichtigen Welt von Ungedul. Dies wird durch puren Old-School-Black Metal an den Hörer gebracht, aber lest selbst und hört es auch auf https://deivlforst.bandcamp.com/album/ungedul einfach selbst an.
Das Intro zieht einen direkt in die Erwartungshaltung und lässt einen mit seiner Fantasie in eine düstere Welt versinken bis schließlich der 2. Song „Floss att Dakhternath“ direkt klar macht, wo der Weg hingehen soll. Und das ist definitiv kein Weg für zartbesaitete Christen oder gutgläubige Menschen. Der Old-School-Black Metal, welcher aus den Boxen schießt, holt einen direkt auf den Boden der Tatsachen zurück und brettert mit Blastbeats und durchgeschredderten Gitarren direkt in die Fresse. Mit kleinen Pausen wird die Geschwindigkeit gekonnt ein wenig herausgenommen, sodass es brachial weitergehen kann ohne an Atmosphäre und Aggressivität zu verlieren.

Auch der 3. Song „Siilfangrimr“ knüpft nahtlos an den vorherigen Song an. Typischer Old-School-Black Metal welcher keine Kompromisse macht. Er ist mit „Steinngrindr“ zusammen der kürzeste Song des Albums was jedoch nichts negatives mit sich bringt. „Dan svartt Porthen“ beginnt mit einem langen rhythmusorientierten Intro, welches die Nackenmuskeln direkt in Angriff nimmt und den Zuhörer dazu bringt die Mähne zu schwingen. Mit einem kurzen Break wird das Tempo etwas aufgelockert, um mit tragenden Gitarren wieder eine düstere Stimmung zu erzeugen. Schließlich will man die Atmosphäre, welche man mit dem Intro und „Floss att Dakhternath“ hervorgerufen hat, aufrecht halten. Dies gelingt absolut, bis der Song abrupt nach 6:32 Minuten endet.

Noch etwas irritiert geht es auch schon mit dem nächsten Song „Steinngrindr“ weiter, welcher mit einem kleinen Bassintro beginnt, bevor wieder die aggressiven Gitarren das Intro beenden und wieder die Macht an sich reisen. Mit kurzen Parts, in welchen die Snare nicht gnadenlos durchprügelt, kann man auch mal wieder schön die Haare im Kreis schwingen lassen. Auch dieser Song geht brachial in die Fresse und nimmt dem Album keinesfalls die Aggressivität. Die in der am Anfang erläuterte Thematik des Albums kommt bei „Khamr Giftagrunn Tegstr“ wieder richtig zum tragen. Mit dem Intro wird einem gezeigt, wie es im Kopf des Kriegers Arath vorgehen muss, was durch die kommenden Gitarren und Drumparts, als auch durch den Gesang bestens musikalisch dargestellt wird.

Der letzte Song „Glarkommer“ schließt das Album tragend und mit langsamen Melodien ab und lässt den Hörer allmählich wieder zu sich selbst finden.

 

Alles in allem ein absolut gelungenes Old-School-Black Metal Bollwerk welches eine Düsternis erzeugt, wie ich es schon länger nicht mehr in dieser Richtung des Black Metal gehört habe. Ein absoluter Tipp für alle, die aggressiven Old-School mögen!!

 

Besucht die Band auf ihrer Facebookseite!
Alle Arath Releases (CDs und Downloads) und weitere des Labels findet Ihr hier: https://deivlforst.bandcamp.com
Es lohnt sich auf alle Fälle!!!!!


Bewerte dieses Album

Deine Wertung wird mit den anderen Userbewertungen verrechnet

012345678910

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>