Registrieren






Powered by Ajaxy


CD-Review

raube
Raube das Licht aus dem Rachen der Schlange
"Prooemium"


Black Metal

Autor Users

7

5

Release:

22.06.2014

Dauer:

13:25

Songs:

2

Albumtyp:

Demo

1. Antic-christ
2. Liv-id

Prooemium

Geschrieben am von Arkas | 1800 mal gelesen


10

Hinter dem Namen “Raube das Licht aus dem Rachen der Schlange” steckt ein deutsches Occult Black Metal zwei-Mann Projekt aus Wiesbaden. Veröffentlicht im Juli und nur als Online-Download erhältlich, wird das Projekt von dem Black Metal Konzertveranstalter Geisterasche aus Kaiserslautern promoted. Die Demo beinhaltet zwei Stücke, auf denen man ordentlich, rohen Black Metal zuhören bekommt, wie der Name schon zu versprechen gibt.

 

Das Intro des ersten Titels “Antic-Christ” beginnt mit geheimnisvollem und okkultem Gesang, welcher schon erste Hinweise auf das Subgenre Occult Black Metal schließen lässt. Nachdem eine gesprochene Passage einsetzt, in der wohl auch die Frage auflöst wird, warum die Band sich für den rätselhaften Namen entschieden hat, brettert man gekonnt mit schnellen Tremolo Melodien und aggressiven Blastbeats weiter. Der Sound bleibt hierbei sauber und ausgewogen, was nicht bedeuten soll, dass Prooemium nicht kalt und düster einhergeht.

 

Der Wechsel zwischen tragender Atmosphäre und hypnotisierendem Schlagzeuggeballer gelingt auch im zweiten Stück der Demo. Hier wird extrem deutlich, dass die Kapelle sich von anderen Wegbestreiter der Szene abheben wollen, indem sie mit gezielten Dissonanzen experimentieren. Oftmals wird eingängig derselbe Rhythmus und dieselbe Tonfolge beibehalten, um einen hohen Spannungsbogen zu erzeugen, der anschließend, durch einen kurzen Moment der Ruhe, in einem rhytmischen Riffing übergeht.

 

“Raube das Licht aus dem Rachen der Schlange” liefern mit ihrer Demo einen soliden Grundbaustein, welcher Potenzial für ein kommendes Album gibt. Der kleine Vorgeschmack macht neugierig auf das, was noch von der Band kommen mag. Kostenlos oder gegen eine kleine Spende könnt ihr euch die Demo auf Bandcamp runterladen. Reinhören lohnt sich auf alle Fälle. https://raubedaslicht.bandcamp.com/releases

 

Während meiner späteren Recherche über die Band und meiner Analyse über deren Facebookseite ist mir aufgefallen, dass die Facebook Likes beschönigt wurden und mindestens 1000 Pageslikes gekauft wurden. So etwas sollte keine Band, erst recht nicht in der Black Metal Szene, nötig haben. Als Beiweis steht hier folgende Grafik. Wie ist diese Grafik zu bewerten? Bei einem enormen Likezuwachs aus anderen Ländern, in denen die Band weitgehend unbekannt ist oder nichts zu tun hat, ist das ein eindeutiger Hinweis auf gekaufte Fans.

 

stati


Bewerte dieses Album

Deine Wertung wird mit den anderen Userbewertungen verrechnet

012345678910

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>