Registrieren






Powered by Ajaxy


Konzertbericht

samsastraumweb
Samsas Traum: Poesie Tour 2015

Konzertberichte

Ort:

Club From Hell, Erfurt Bindersleben

Datum:

18.11.2015

Uhrzeit:

ab 19:30 - 23:30 Uhr

Genre:

Gothic Rock, Gothic Metal

Preis:

AK: 28€

Samsas Traum + Weena Morloch
Vic Anselmo

Samsas Traum: Poesie Tour 2015

Geschrieben am von Swipal | 709 mal gelesen


Hmm was soll ich nach diesem Auftritt noch schreiben? Nun ja, im From Hell angekommen dauerte es nicht lange, bis sich der Erste Act des Abends zu Wort meldete. Vic Anselmo betrat mit dem Klavier bewaffnet die Bühne. Ein sehr ruhiger Einstieg für diesen Abend. Der Sound war glasklar und ihre Stimme wirklich einwandfrei. Leider war ich nicht ganz in der Stimmung dafür, aber man konnte technisch nicht meckern. Dennoch hatte ich das Gefühl, dass die ganze Zeit über eine gewisse Unruhe im Publikum herrschte, was der Stimmung leider ein wenig Abbruch tat.

 

Nach diesem Einstieg in den Abend sollte es nun aber los gehen. Im Vorfeld kündigte Samsas Traum ein Mischkonzert mit Weena Morloch an. Deswegen kann man hier nicht genau sagen, wann hier wer zum Tragen kam, die Musiker waren ohnehin dieselben. Was nun zu hören war, war ein Soundsample (ca. 7-10 Minuten lang) in welchem man Pegida und AfD Demo-Parolen hören konnte, sowie Volksverräter rufe. Das ganze endete dann in einem Ausschnitt von einer reichlich bekannten Hitler Rede und dann in einem Zitat von Göbbels, welches mit klassischer Musik untermalt wurde. Die Stimmung wurde schlagartig ernst und die Verwirrung im Publikum war sehr beklemmt.

 

Schließlich betrat die Band die Bühne. Was nun kam war eine Stunde härtester Tobak und eine Absage an das Deutsche Volk, die Nazis des 2. WK und der Nazis heute. Man hätte sich wohl keinen besseren Zeitpunkt für solch eine Kritik suchen können. Ich möchte jetzt aber nicht meine Meinung zu den politischen Geschehnissen der Welt aussprechen, dass gehört hier ohnehin nicht her. Die Texte waren wirklich heftig, von Heil H. Samples bis hin zu Textpassagen wie:

 

Richard, deine Mutter hatte 9 von deiner Sorte
Glaubst du, Deutschland hat mit ihr ein Leben lang Geduld?
Ausschuss Richard, unnütz Richard, das sind eure Worte
Hätte sie nur Deutsch gefickt, sie träfe keine Schuld
Richard, warum schielst du so? Mir wird ganz schlecht vom Hinsehen
Brav, mein Junge, brav. Geh deinen Freunden brav voraus
Richard, mach die Augen zu, du brauchst mich gar nicht anflehen!
Sonst schaust du selbst beim Sterben wie der letzte Trottel aus -Richard Warum Zitterst Du?; Poesie Album; Samsas Traum.

 

Textlich ist man hier nicht mehr in einer Bildlichen Sprache, sondern im unzensierten Alltag unter dem Begriff der Euthanasie im 3. Reich. Ich denke, man weiß wovon hier die Rede ist. Wer mehr zu den Inhalten des Albums wissen möchte, sollte ein Review lesen. Jedenfalls war die gute Stimmung bei vielen weg. Manche hatten mit den Tränen zu kämpfen und der Applaus war nur träge, wie auch sollte man sich zu diesem Textem verhalten? Musikalisch wurde einem hier jedoch etwas Großes geboten. Glasklarer Sound und ein Drummer, der sein Handwerk mehr als verstand.

 

Nachdem diese wundervoll/schreckliche erste Runde vorbei war gab es eine kleine Pause und man betrat erneut die Bühne, um einen Cut zu machen und die Klassiker des Projektes Samsas Traum zu spielen. Die Stimmung wurde ausgelassener und man konnte wieder Spaß haben. Alle Stücke die man zu hören hoffte, wurden gespielt und danach gab man sich die Ehre, reichlich Autogramme zu verteilen. Alexander meinte noch auf der Bühne, dass in Erfurt das kleinste, aber wohl beste Publikum war. Bei jemandem der dem Publikum gerne sagt, dass es scheiße ist, kann man dieses Lob schon annehmen. Ich empfand die Stimmung ebenfalls als sehr passend, irgendwas zwischen Bedauern und Party und ich glaube, dass war auch beabsichtigt

 

Fazit: Ich war sehr überrascht (positiv) von dem Auftritt von Samsas Traum und ich denke es hat viele zum Denken angeregt. Die Organisation, sowie die Technik haben reibungslos funktioniert. Der Abendkassenpreis von 28 Euro schien mir anfangs etwas hoch gegriffen, aber dafür wurde hier auch eine grandiose Show, die keine wünsche offen ließ, geboten. Auch Merch. technisch war von Shirts über nahezu alle CDs der beiden Gruppen alles vorhanden und man konnte sein Konto beruhigt doch noch bis zum Ende des Monats leer bekommen.

 

So denn, auf bald!


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>