Registrieren






Powered by Ajaxy


Interview

3540294434_logo
Vargrimm 2015

Interviews

Interviewpartner:

Christopher

Band:

Vargrimm

Genre:

Pagan/Black Metal

Christopher
Pascal
Paul
Kleini
Kai

Vargrimm 2015

Geschrieben am von Swipal | 1378 mal gelesen


Servus, erst einmal möchte ich mich bei euch für das Interview bedanken!
Aber gern!

 

Ja ich fange immer gerne beim Urschleim an. Wie kam es denn zur Gründung von Vargrimm?
Es war ein dunkle neblige Nacht, man hörte nur die Raben krähen und den Wind in den Bäumen heulen, als sich fünf glorreiche Helden, jeder ein Meister an seiner Waffe zusammengefunden haben um gegen das Böse zu kämpfen!
Ne, ganz so spektakulär war es dann doch nicht. Die ursprüngliche Band Walaskialf hat sich aus verschiedenen Gründen aufgelöst und Kai, Kleini und Patrick wollten weiter Musik machen. Da haben sie prompt meinen alten Schlagzeuger aus Dvergir-Zeiten rekrutiert und etwa ein halbes Jahr später auch mich. Jetzt ist Patrik nicht mehr dabei und dafür spielt Paul jetzt den Bass.

 

Ich hab bei dem Auftritt am 06.06.2015 im From Hell festgestellt, dass ihr einen neuen Bassisten habt, wie kam es zu diesem Wechsel?
Wir haben uns aus persönlichen Gründen, von unserem alten Bassisten getrennt und mussten uns somit nach einem neuen umschauen. Das ging aber erstaunlicherweise fix und wir sind auch sehr glücklich mit der Wahl. Paul ist ein fähiger Bassist und zieht zudem das Durchschnittsalter der Band drastisch herunter. Dazu kommt, das er gelernter Bierbrauer ist ;-)

 

Wie war für euch der Auftritt in Erfurt, Bindersleben?
Es hat wirklich Spaß gemacht, was man uns hoffentlich auch angemerkt hat! Es war alles top organisiert, die Erfurter waren super und wir hatten gute Gespräche und ein paar Biere mit den anderen Bands. Das einzige Problem war die Hitze, es war so warm an dem Tag, dass unsere nicht vorhandene Schminke verlaufen ist und viele potentielle Gäste bestimmt lieber am See rumgammelten, als in einen Club zu gehen.

 

2014 erschien nach vier Jahren euer bisher neustes Werk „Vom Wolf unter Schafen“. Steht hinter diesem Album ein Konzept oder steht jeder Song für sich?
Unser neues Album ist kein Konzeptalbumsondern eine lose Sammlung von Songs und Texten auf die wir Bock hatten.

 

Wo kann man die CD erwerben?
Am einfachsten direkt bei uns. Kontaktiert uns bei Facebook (www.facebook.com/vargrimm) oder über unsere Email Adresse (vargrimm.metal@yahoo.de) oder besucht uns auf einem unserer Konzerte am Mechstand. Zudem kann man von Vargrimm auch Shirts / Patches / Kappus und was das Metalerherz höher schlagen lässt bekommen

 

Warum hat es eigentlich 4 Jahre gedauert vom ersten zum zweiten Album?
Wir haben alle Jobs die sehr Zeitaufwendig sind, einige von uns haben zudem noch Familie. Dann kam noch dazu, dass wir uns ein neuen Bassisten suchen mussten mit dem wir alle Songs einüben mussten, wir hatten einige Verletzungen in der Band die das Proben unmöglich gemacht haben und und und….das wichtigste aber war, dass wir erst ins Studio gehen wollten, wenn die Songs so sind, wie wir sie auch haben wollten.

 

Habt ihr schon Pläne für ein neues Werk?
Wir haben angefangen neue Songs zu schreiben und es sind auch schon drei fertig, die übrigens der Hammer sind. Das Ziel ist nächstes Jahr ins Studio zu gehen, was aber noch in den Sternen steht, da wir momentan kein Label haben und wir uns Gedanken über die Finanzierung machen müssen. (Zaunpfahl -> Labels)

 

Wie seid ihr zu „Asatru Klangwerke“ gekommen, die eure CD’s veröffentlichen und produzieren?
Wir haben ein Demo in Eigenregie produziert und dieses verschiedenen Labels vorgestellt. Asatru hat uns daraufhin das zu diesem Zeitpunkt beste Angebot gemacht.

 

Was haltet ihr von der deutschen Black Metal „Szene“?
Wir haben nicht viel mit der deutschen Black Metal Szene zu tun, besonders in Berlin kocht ja eh jeder sein eigenes Süppchen und es gibt nicht „die eine große“ Szene. Wenn du wissen willst wie wir uns mit anderen Band aus der Szene verstehen, dann kann ich dir nur sagen, wenn das nette Jungs und Mädels sind und man zusammen ein oder zwei Bier trinken kann, sind es unsere Freunde.

 

Was habt ihr für die zweite Hälfte des Jahres geplant?
Live spielen, neue Songs schreiben, mal wieder neue Seiten und Felle aufziehen…Live spielen und wenn alles gut läuft, ein neues Label finden. Und nicht das ich es vergesse, Live spielen!

 

Habt ihr noch andere Projekte denen ihr euch widmet? Wenn ja, welche?
Momentan nur noch unser Basser, der spielt noch in einer nicht Metal Band und ich hatte bis vor kurzem auch noch eine andere Black Metal Band. Jedenfalls liegt bei uns der Hauptfokus auf Vargrimm.

 

Welche Interpreten inspirieren euch in euerm Schaffen?
Oh da gibt es viel….Viel alten Pagan und Death Metal kram wie Bathory, Bolt Thrower oder Unleashed, aber auch Trash Metal wie Sepultura oder Black Metal wie Ulver oder Emperor, aber auch Heavy Metal wie Iron Maiden oder Priest. Wir sind musikalisch offen und jeder von uns bringt seine eigenen Einflüsse und Ideen mit in die Band. Wir sind also immer für eine Überraschung gut, Hauptsache es knallt.

 

Was mich persönlich interessiert, wie ist die Proberaum Situation bei euch?
Haha, ja unser Proberaum. Wir haben letztens erst eine LED Lichterkette installiert, damit es kuscheliger wirkt.
Was soll ich dir erzählen, wir haben uns einen Raum in einer Werkstatt im Industriegebiet ausgebaut. Somit haben wir kein Kontakt zu anderen Bands. Nur zu Autoschraubern und die veranstalten selten Konzerte.

 

Welcher Auftritt ist euch besonders positiv oder besonders negativ in Erinnerung geblieben und warum?
Puh, eigentlich sind alle unsere Auftritte positiv in Erinnerung geblieben. Naja nicht ganz, bei einem Konzert, pünktlich zur Zugabe, als die damalige Freundin vom Gitarristen noch einen Song mitgesungen hat, fingen ein paar Vollidioten an sich zu Prügeln. Der Laden war nicht gerade groß, also würden wir mehr oder weniger auch involviert, ich dachte mir nur hoffentlich bekommen mein Amp und meine Klampfe nichts ab.

 

Habt ihr ein Ritual vor euren Auftritten?
Öhm nein…naja…also das einzige was ich habe ist, dass ich versuchen nicht allzu besoffen zu sein…das hat schon was Rituelles an sich, bei all dem betrunkenen Volk um einen herum.

 

Wie seid ihr eigentlich zum Pagan bzw. Black Metal gekommen?
Durch Musik hören und für Neues offen sein.

 

Welche Metal Band war die erste die ihr gehört habt?
Das kann man pauschal nicht sagen. Jeder von uns hat seinen eigenen musikalischen Weg hinter sich.

 

Ich bedanke mich für die Zeit die Ihr euch genommen habt! Die letzten Worte gehören euch!
Danke für dein und euch für euer Interesse an Vargrimm und hoffentlich sehen wir uns alle beim nächsten Konzert vor der Bühne und danach an der Bar!

 

Info: Bald wird hier auch ein Review zum neusten Album „Vom Wolf unter Schafen“ erscheinen.

3540294434_photo


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>